Die Initiative für ein lebendiges Miteinander!

Herzlich Willkommen!

FÖRDERNETZ braucht ein Journal!

AUFRUF zur Mitwirkung und Mitgestaltung!

Für unser Förderjournal suchen wir Jugend- und Bürger-Reporterinnen und Reporter und Redakteure, Hobby Schriftstellerinnen und Schriftsteller für Anekdoten, Kolumnen, Gedichte und Menschen, die gern ihr Wissen vermitteln wollen.

Wir haben offene Ohren für Anregungen, Meinungen und Ideen.

Wir sorgen für generationsübergreifende Möglichkeiten des Austausches. Miteinander Reden ist so wichtig.
Wir verbinden Interessen! Schließen Sie sich einfach einer Idee an?
Oder setzen Sie Ihre Idee um! Sie führen die Regie. Wir unterstützen bei Bedarf.
Wir verbinden Generationen! Offene Gruppen und Initiativen sind herzlich willkommen.
Wir verbinden Orte! Mehrwert durch mehr Miteinander!
Wir leben Inklusion und Integration! Alle Menschen mit besonderen Bedürfnissen sind herzlich willkommen!
Wir stehen für Akteursvielfalt! Wir bieten Kooperationen, Beratung und Unterstützung für engagierte Menschen, Initiativen, Vereine und auch alle, die es werden wollen. Unser Kredo: Umso mehr Menschen, Initiativen, Vereine und Institutionen sich engagieren, umso besser.

Machen Sie gern bei unseren Projekten mit!

Projekt: Miteinander Reden – Werkstatt „Spruchreif“ Es geht um Wissen, Forum und Fakten. Wir reden miteinander über Alltagsthemen und entwickeln und gestalten spielerisch einfache Bildungsmedien für den alltäglichen Umgang.

„Dörfer Tour - Kids.Fit.Parkour“ für Kinder, Jugendliche und Familien
Gemeinsame Spiel und Sport Projektnachmittage auf den Dorf- und Sportplätzen – Interessenten bitte melden!

Projekt „Unser Dorfleben?!“ Eine Umfrage zum Thema Engagement.

Projekte für die Folgejahre sind bereits in Planung:

• Werkstatt Upcycling Ideen -aus ALT mach NEU! (alle möglichen Materialien)
• Stöberstube! für alle Generationen
• Theater (Improvisation/ Standup)
• Lebensart! – Leidenschaften und Hobbys, wie sammeln, basteln, kochen, backen, handwerken, schreiben, malen, zeichnen, musizieren, singen, tanzen, handarbeiten

Weitere Projekte werden zur gegebener Zeit bekannt gegeben.

Unsere "Tat.Sache" Themen, sind eine schöne Herausforderung, sich gleichzeitig mit Bildung zu befassen:

Es werden Themen angesprochen, die sich unmittelbar in unseren Lebensumfeldern und im Zusammenleben befinden.

Wir stellen einen Pool zusammen, der sich aus Gesprächen und Fragen unserer Gesellschaft ergeben hat und weiterhin ergibt.

Das erste Thema gehört zu unserer Region, weil sie Teil der ehemaligen DDR war und es hat den Anschein, auch nach so vielen Jahren, dass gerade dieses Thema immer noch mal hier und da aufflackert, weil nicht genug oder besser noch gar keine Aufklärung erfolgt ist. 

Dem wollen wir begegnen. 

Thema: Die nachhaltige Aufarbeitung der SED Diktatur:

Wer Interesse hat daran mitzuwirken oder auch die Regie führen möchte, kann sich gerne melden. Andrea Wichmann Telefon: 01746734145 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Kannten Sie schon? 

Die Zersetzungsmaßnahmen der Staatssicherheit Richtlinie 1/76  der DDR.

Die Zersetzungsmaßnahmen: 

"Gegen einzelne Personen gerichtete Maßnahmen der Zersetzung waren gemäß Richtlinie 1/76  etwa die systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben" oder die "systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens".

Formen der Zersetzung:

  • systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes
  • systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Mißerfolge
  • zielstrebige Untergrabung von Überzeugungen im Zusammenhang mit bestimmten Idealen usw. und die Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive
  • Erzeugen von Mißtrauen und gegenseitige Verdächtigungen innerhalb von Gruppen
  • Erzeugen, Ausnutzen und Verstärken von Rivalitäten innerhalb von Gruppen
  • Beschäftigung von Gruppen mit ihren internen Problemen
  • örtliches und zeitliches Unterbinden der gegenseitigen Beziehungen der Mitglieder einer Gruppe


Mittel und Methoden der Zersetzung:

  • Einsatz von IM (inoffizielle Mitarbeiter)
  • anonyme Briefe, Telegramme, Telefonanrufe
  • kompromittierende Fotos
  • Gerüchte
  • Indiskretionen bzw. Vortäuschen einer Dekonspiration von Abwehrmaßnahmen des MfS
  • Vorladungen

Jedes Mittel sollte "schöpferisch und differenziert anzuwenden, auszubauen und weiterzuentwickeln" sein

Quellen: https://www.stasi-unterlagen-archiv.de/mfs-lexikon/detail/zersetzung/
https://www.uniklinikum-jena.de/sedgesundheitsfolgen/Glossar/Zersetzungsma%C3%9Fnahmen.html

Wir sind neugierig auf eine Reise durch die Vergangenheit! Wir fragen auch, was von dem Regime geblieben ist oder was statt dessen wirkt? 

Gedankengut und entsprechendes Handeln verschwindet nicht einfach mit dem Wechsel einer Gesellschaftsordnung.

Seien Sie herzlich eingeladen! 

Bleiben Sie immer neugierig und begeistert!

Ihre Förder.Journal.Redaktion